Innenabdichtung
- Keller abdichten, Wasserschäden eindämmen


Innenabdichtung: Abdichtung durch Hochdruckinjektionen

Bei der Innenabdichtung von Gebäuden kommen seit etlichen Jahren Verfahren zum Einsatz, die das aufwendige Aufgraben und Abdichten im Außenbereich erübrigen können. Bei nicht drückendem Sickerwasser kann eine kostengünstige Innenabdichtung vorgenommen werden. Eingesetzt werden die horizontale sowie die vertikale Abdichtung.

Zunächst werden Proben von der Bausubstanz genommen und analysiert. Auf dieser Grundlage errechnet sich der Bedarf an Bohrlöchern. In diese Bohrlöcher wird bei der horizontalen Innenabdichtung dann eine wasserabweisende Substanz auf Basis von Kieselsäure injiziert. Diese verkieselt im Mauerwerk und dichtet es so effizient ab. Die vertikale, flächige Innenabdichtung erfolgt nach demselben Prinzip. Vorab muss die Bausubstanz trockengelegt werden. Je nach Gebäude kann es zudem erforderlich sein, dass Putz abgeschlagen oder ein Bodenbelag entfernt werden muss.

Unser engagiertes Mitarbeiter-Team besitzt langjährige Erfahrungen und eine umfassende Aus- und Weiterbildung im Bereich der Gebäudeinnenabdichtung. So können wir schnell eine erste Einschätzung, auch über den Kostenaufwand, vornehmen und die notwendigen Analysen einleiten.